Kopf eines jungen Mannes mit Schirmmütze um 1947 © Max-Lingner-Stiftung Berlin
17. Januar
28. Februar 2019

Beginn: 14:00 Uhr  |  End: 18:00 Uhr
Eintritt frei

Max Lingner: Auf der Suche nach der Gegenwart

Galerie Institut français Berlin I Kurfürstendamm 211 I 10719 Berlin
17. Januar
28. Februar 2019

Beginn: 14:00 Uhr  |  End: 18:00 Uhr
Eintritt frei

Ausstellung in der Galerie des Institut français Berlin

MAX LINGNER – auf der Suche nach der Gegenwart
Ausstellung in der Galerie des Institut français Berlin
17. Januar bis 28. Februar 2019 

Max Lingner, ein Maler in der deutschen Provinz, zog 1929 aus Weißenfels nach Paris. In der Stadt der künstlerischen Avantgarden suchte er neue Impulse und fand sie in der Arbeiterbewegung. Als Pressezeichner für Monde und l’Humanité wurde Lingner zum Künstler des Front Populaire und der Kommunistischen Partei. Zurück in Berlin, übertrug Lingner ab 1949 emblematische Bildmotive und Großdekorationen für die Fête de l’Humanité in den Gründungszusammenhang der DDR. Zum Professor für «Malerei des Zeitgeschehens» berufen, stand er zugleich unter dem Druck der Staatsideologie, der politischen Zeitläufe und seiner eigenen Parteilichkeit.

Eine Ausstellung der Max-Lingner-Stiftung in Kooperation mit dem Centre Marc Bloch. Unterstützt von der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Kuratiert von Franck Hofmann und Rahel Melis

Anlässlich der Vernissage am 17. Januar, 19 Uhr findet ein Gespräch zwischen Olaf Nicolai und Franck Hofmann statt: Gegenwärtigkeit – Max Lingners Realismus heute.

 

Öffnungszeiten der Galerie: 

Mo. - Fr. : 14:00 - 18:00 Uhr 

Sa. : 11:00 - 15:00 Uhr 

So. : geschlossen 

In Kooperation mit: 

           

 

Eine Ausstellung im Rahmen der Veranstaltungsreihe "89-Die Gegenwart erfassen"/"89-Face au présent": 

Das könnte Sie auch interessieren

Samstag 13 Okt 2018 - 12:00 bis Sonntag 17 Feb 2019 - 12:00
Samstag 13 Okt 2018 - 12:00 bis Sonntag 17 Feb 2019 - 12:00
Samstag 20 Okt 2018 - 10:00 bis Sonntag 24 Feb 2019 - 17:00