© Duo Ingolfsson-Stoupel
15. Mai 2019
20:00 Uhr
15.00 €

Das dritte Konzert der Konzertreihe Klassik am Mittwoch

Saal Boris Vian I Kurfürstendamm 211 I 10719 Berlin
15. Mai 2019
20:00 Uhr
15.00 €

1819 – 1919 – 2019 : Die Konzertreihe Klassik am Mittwoch im Institut Français Berlin feiert Jacques Offenbach und die Komponisten nach dem I. Weltkrieg

Das dritte Konzert der Konzertreihe "Klassik am Mittwoch" feiert mit einer fetzigen Operette "Pomme d'Api" den 200. Geburtstag von Jacques Offenbach und schließt die Reihe feierlich ab. Das Konzert wird aufgenommen und am 3. August 2019 um 20 Uhr vom Deutschlandfunk Kultur gesendet.

Nach dem Erfolg von drei Konzerten der Reihe "Klassik am Mittwoch“ 2018 im Institut Français Berlin, gekrönt von einer Aufführung der „Geschichte des Soldaten“ von Igor Stravinsky mit der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker unter der Leitung von Vladimir Stoupel, empfängt das Institut Français erneut die MusikliebhaberInnen aus Berlin und anderswo. Bei drei Konzerten im Februar, März und Mai 2019 werden die Kompositionen um 1919 und der glänzende Operettenkomponist Jacques Offenbach hervorgehoben.
Kurz nach dem Ende des Ersten Weltkriegs war es an der Zeit, über die jüngste Vergangenheit nachzudenken, sich auf die Suche nach neuen musikalischen Formen und angemessener Sprache zu begeben. Aber es geht nicht um die Rückkehr in das normale Leben: Die Katastrophe, die sich gerade ereignet hat, ist zu groß und die Abgründe, die sie öffnete, sind zu tief.

JACQUES OFFENBACH (1819-1880)
POMME D’API (LIBRETTO VON LUDOVIC HALÉVY ET WILLIAM BUSNACH)
Fassung für Gesang und Klavier I Operette in einem Akt
JEANNE SEGUIN, SOPRANO (Catherine)
GRÉGOIRE MOUR, TENOR (Gustav, sein Neffe)
ROBERT ELIBAY-HARTOG, BARITON (Rabastens) 
VLADIMIR STOUPEL, KLAVIER UND LEITUNG

Danke an den Musik-Verlag "Boosey & Hawkes" für die neue Version dieser Operette sowie für die deutsche Übersetzung, die sie uns großzügiger Weise zur Verfügung stellen. 

Offenbachs Operette "Pomme d‘Api" fliegt seit ihrer Gründung 1873 in Paris von Erfolg zu Erfolg. Die Kritik ist begeistert: "Am Renaissance-Theater war der Hauptanziehungspunkt die „Pomme d’Api". Der neue Star dieses neuen Operettentheaters ist wirklich wunderschön! „Pomme d’Api" wird am 20. April 1874 erneut im Théâtre des Bouffes-Parisiens aufgenommen und hat 60 Vorstellungen. 1877 wird die Operette in Wien am „Theater an der Wien“ aufgeführt; 1892 und 1893 wird sie in London unter dem Titel „Poor Mignonette“ zum einem Riesenerfolg. Auch wenn die Gesellschaft heute nicht mehr die gleiche ist, hat die Operette nichts von ihrer Frische und Fröhlichkeit eingebüsst!

Konzeption und künstlerische Leitung: 

Judith Ingolfsson, Geige
Vladimir Stoupel, Klavier

Mehr Informationen hier 

Das könnte Sie auch interessieren

Freitag 01 Feb 2019 - 09:00 bis Mittwoch 25 Sep 2019 - 22:00
Montag 12 Aug 2019 - 00:15 bis Sonntag 25 Aug 2019 - 23:45
Donnerstag 29 Aug 2019 - 19:00