© Sandra Then
14. September
31. Oktober 2019

Beginn: 19:30 Uhr  |  End: 19:30 Uhr

OPER | Die Jüdin

Staatsoper Hannover, Opernplatz 1, Hannover
14. September
31. Oktober 2019

Beginn: 19:30 Uhr  |  End: 19:30 Uhr

Oper von Fromental Halévy (1799 – 1862) in fünf Akte | Libretto von Eugène Scribe

Wie viel Offenheit erträgt eine Gesellschaft in politisch aufgeladenen Zeiten? Fromental Halévy zeigt in seiner großen, 1835 in Paris uraufgeführten Oper die Reibung zwischen Menschen, die den Anderen in seiner Fremdheit nicht mehr gelten lassen können. Die Demokratie testet auf der Bühne ihre eigene Toleranz, das Theater beweist seine Fähigkeit, Ort des politischen Diskurses zu sein.
Am Pult des Staatsorchesters leitet Constantin Trinks die opulenten Chorszenen und virtuosen Arien des Stücks. Als Éléazar ist der stimmgewaltige Tenor Zoran Todorovich zu erleben. In den Händen des Teams um Regisseurin Lydia Steier entsteht ein komplexer Bilderbogen : sie zeigt eine anspielungsreiche Zeitreise, bei der die Uhren Rückwärts gehen und von der heutigen Epoche der Massenmedien bis auf den Grund der Neuzeit führen. Dabei sucht sie die Brisanz der Geschichte: Wie weit kann die gesellschaftliche Assimilierung von Menschen aus anderen Kulturen gehen? Wo liegen die Quellen der Klischeebilder in unserem Kopf? Vom Jahre 1414 aus stellt sich neu die Frage: Sind sie immer noch darinnen?

Kurzinhalt:
Konstanzer Konzil 1414: Der jüdische Goldschmied Eléazar wird fast von einer aufgebrachten Menge gelyncht, weil er einen christlichen Feiertag mißachtet. Bei ihm lebt Rachel, die glaubt, seine Tochter zu sein. Tatsächlich ist sie das Kind des Kardinals de Brogni, der es bei einem Brand verloren zu haben glaubt, es wurde jedoch von Eléazar gerettet und als Jüdin aufgezogen. Rachel hat eine Liebesbeziehung mit dem Prinzen Léopold, der sich als Jude Samuel ausgibt und mit der Prinzessin Eudoxie verheiratet ist. Als diese illegitime Beziehung bekannt wird, werden Eléazar, Rachel und Léopold festgenommen. Rachel entlastet im Prozeß Léopold, doch sie und ihr Ziehvater werden zum Tode verurteilt. Im Moment ihrer Hinrichtung offenbart Eléazar de Brogni, daß dessen Tochter gerade vor seinen Augen stirbt.

Première am 14.09.2019, 19.30 Uhr
Weitere Termine: Sa 14.09., Mi 18.09., Di 24.09., Fr 27.09., Do 03.10., So 06.10., Di 08.10., Sa 12.10. und Do 31.10.2019

Das könnte Sie auch interessieren

Freitag 01 Feb 2019 - 09:00 bis Mittwoch 25 Sep 2019 - 22:00
Sonntag 01 Sep 2019 - 11:00 bis Sonntag 22 Sep 2019 - 11:00
Freitag 06 Sep 2019 - 19:30 bis Mittwoch 20 Nov 2019 - 18:00