Les voyageurs - Cécile Dorchêne, Joanna Kuszcza, Jonathan Keren, Ira Givol, Michael Borgstede © Jeremy Bruyere
10. November 2019
11:00 Uhr
12.00 € / 8.00 € (ermäßigt)

La récréation de Bach - Les Voyageurs

10. November 2019
11:00 Uhr
12.00 € / 8.00 € (ermäßigt)

Komponieren, auseinandernehmen, kopieren, bearbeiten – mit Musik kann man endlos spielen. Bereits während seiner Lehrjahre in Lüneburg kopierte Johann Sebastian Bach die Musik italienischer und französischer Komponisten seiner Zeit. Das neugegründete Ensemble Les Voyageurs (Die Reisenden) springt zwischen Epochen und Stilen, um dabei mit Werken von Bach, zeitgenössischen Kompositionen und mit einer Urauführung von Jonathan Keren zu überraschen.

La récréation de Bach

J.S. Bach (1685-1750) Suite Nr. 1 G-Dur für Violoncello solo, BWV 1007 (Teil 1) Arrangement: Ira Givol.
J.M. Leclair (1697 – 1764) Deuxième Récréation de Musique, op.8         
J.S. Bach (1685-1750) Französische Suite Nr. 3 b-moll für Cembalo, BWV 814. Arrangement: Jonathan Deren.    
J. Keren (*1978) Komposition für Streicherensemble und Cembalo (Uraufführung).
J.S. Bach (1685-1750) Suite Nr. 1 G-Dur für Violoncello solo, BWV 1007 (Teil 2) Arrangement: Ira Givol.

Die Musiker
Wie im Falle Leclairs und Bachs existierte die Trennung zwischen Komponist und Musiker im 18. Jahrhundert überhaupt nicht. Wir sind sehr glücklich, in unserem Ensemble den renommierten Komponist und Violinisten Jonathan Keren zu haben.
Die Geigerin Joanna Huszcza hat in Mailand und Den Haag studiert und unterrichtet aktuell Barockvioline am Konservatorium in Bruxelles.
Unser Cellist Ira Givol studierte in Köln und Boston und ist Mitglied des Barockorchesters Il Gardellino und des Kammerorchesters Geneva Camerata. Er wird im nächsten Jahr Künstlerischer Leiter des Zamus-Festivals sein.
Cécile Dorchêne studierte in Paris, Köln und Frankfurt. Als Französin, die in Deutschland historische Aufführungspraxis studiert hat, ist sie mit den Gemeinsamkeiten und Unterschieden beiden Musikkulturen eng vertraut.
Der Cembalist, Fortepianist und Organist Michael Borgstede ist Professor für Cembalo und Generalbass an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Er ist Mitglied des Kammermusikensembles Musica ad Rhenum und konzertiert weltweit als Solist.

Veranstaltungsort: Kunsthaus Rhenania (Halle), Bayenstrasse 28 50667 Köln

Tickets bei Kölnticket oder der Tickethotline: +49 221 9874 38 21, tickets@zamus.de sowie an der Tageskasse.
Eintrittspreise: 12 / 8 €

Eine Veranstaltung vom ZAMUS (Zentrum für Alte Musik Köln) in der Reihe zamus unlimited.
 

Mit freundlicher Unterstützung von Thalys

Das könnte Sie auch interessieren

Montag 02 Sep 2019 - 14:00 bis Freitag 07 Feb 2020 - 12:00
Freitag 06 Sep 2019 - 19:30 bis Mittwoch 20 Nov 2019 - 18:00
Freitag 13 Sep 2019 - 16:00 bis Freitag 06 Dez 2019 - 16:00