27. November
4. Dezember 2019

Beginn: 18:15 Uhr  |  End: 18:15 Uhr

Französische Filmwoche München

27. November
4. Dezember 2019

Beginn: 18:15 Uhr  |  End: 18:15 Uhr

Feiern Sie mit uns den französischen Film vom 27. November bis zum 4. Dezember!

Zum ersten Mal findet die französische Filmwoche in München statt! Über eine Woche werden im Theatiner Kino Filme in französischer Sprache vorgeführt - von zeitlosen Klassikern bis hin zu exklusiven Premieren. 

Die erste französische Filmwoche in München verspricht großes Kino. In Partnerschaft mit dem Institut français München bietet Ihnen das Theatiner Kino ein buntes Programm, das die Vielfalt des französischen Filmes widerspiegelt. Freuen Sie sich auf Filme bekannter Regis - seure sowie Filmentdeckungen der großen Festivals. 

Eine Zusammenarbeit des Institut français München, des Theatiner Filmtheaters und des Bureau du cinéma. 

Im Theatiner Filmtheater : Theatinerstr. 32 80323 München / Mehr Infos: www.theatiner-film.de 

 

  •  München-Première: Alles Ausser Gewöhnlich (Hors Normes) | Mi., 27. November 2019 um 18.15Uhr.

Bei ihrer Arbeit mit autistischen jungen Menschen vollbringen Bruno und Malik tagtäglich kleine Wunder: Mit viel Engagement, Feingefühl und Humor gelingt es den beiden, aus vielen unterschiedlichen Persönlichkeiten eine Gemeinschaft zu formen, in der jeder Einzelne die Chance bekommt, über sich hinaus zu wachsen.

Frankreich 2019 – 114 min. – frz. O.m.U. | Regie : Olivier Nakache, Éric Toledano | Trailer 

Eröffnungsfilm mit anschließendem Umtrunk im Kinofoyer.

 

  • München Première: Ideal Palace (L'incroyable histoire du facteur cheval) | Do., 28. November 2019 um 18.15Uhr.

Ende des 19. Jahrhunderts: Der einfache, einsame Postbote Joseph Cheval durchläuft tagtäglich die Drôme, von Dorf zu Dorf. Sein Leben wird auf den Kopf gestellt, als er die Frau seines Lebens trifft und eine Tochter bekommt. Für sie will er mit seinen eigenen Händen einen unglaublichen Palast bauen. 33 Jahre widmet er dem Bau eines einzigartigen Werkes: dem „Palais idéal“.

Frankreich 2018 – 105 min. – frz. O.m.U. | Regie: Nils Tavernier | Trailer

 

  • München-Première: Einsam Zweisam (Deux moi) | Fr., 29. November 2019 um 18.15Uhr.

Rémy und Mélanie sind 30 Jahre alt und leben im gleichen Viertel in Paris, nur ein paar Schritte voneinander entfernt. Während Mélanie nach vielen Verabredungen den Glauben an die Liebe verloren hat, schafft es Rémy kaum, überhaupt erst ein Date zu bekommen. Sie leben nebeneinander her, ohne sich je zu begegnen und verirren sich dabei immer mehr in den Untiefen des modernen Großstadtlebens – und ohne es zu ahnen bewegen sich beide doch in eine gemeinsame Richtung… 

Frankreich / Belgien 2019 – 110 min. – frz. O.m.U. | Regie: Cédric Klapisch | Trailer

 

  • Klassiker: Zazie dans le métro | Sa., 30. November 2019 um 14.00Uhr

Paris gehört uns: Die freche Göre Zazie ist mit ihrer Mutter aus der Provinz zu Besuch in Paris. Damit die Mutter ihren Liebhaber besuchen kann, gibt sie Zazie für zwei Tage bei ihrem Onkel ab. Zazie will unbedingt mit der Métro fahren, die wird zu ihrer großen Enttäuschung aber gerade bestreikt. So muss sie Paris eben auf eigene Faust erkunden…

Frankreich/Italien 1960 – 94 min. – frz. O.m.e.U. | Regie: Louis Malle | Trailer

 

  • München-Première: The Truth (La vérité) | Sa., 30. November 2019, um 18.15Uhr

Die Memoiren des französischen Filmstars Fabienne lesen sich wie das Tagebuch einer liebevollen Mutter. Fabiennes Tochter Lumir hingegen hat ganz andere Erinnerungen an ihre Kindheit. Als Lumir mit ihrer Familie nach Paris zurückkehrt, konfrontiert sie ihre Mutter mit den Lebenslügen.

Frankreich 2019 – 107 min. – frz. O.m.U. | Regie: Hirokazu Kore-Eda | Trailer

 

  • Preview: Varda par Agnès | So., 1. Dezember 2019 um 18.15Uhr

Agnès Vardas letztes Werk – ein filmisches Selbstportrait und eine sympathische und weise Lektion, was im Leben und beim Filmemachen wichtig ist. VARDA PAR AGNÈS kreist um ihr Schaffen als Filmemacherin, Fotografin und Installationskünstlerin. Dabei wagt sie assoziative Zeitsprünge und erzählt anekdotenreich und klug, sodass der Film auch für Zuschauer unterhaltsam bleibt, die mit ihren Werken nicht vertraut sind. Wie in ihrem vorletzten Film AUGENBLICKE: GESICHTER EINER REISE wird auch hier in den vielzähligen Begegnungen mit anderen Menschen deutlich, was Agnès Varda war und ist: eine große Erzählerin des Lebens.

Frankreich 2018 – 115 min. – frz. O.m.U. | Regie: Agnès Varda | Trailer

 

  • Exklusiv: An Impossible Love (Un amour impossible) | Mo., 2. Dezember 2019 um 18.15Uhr

Der neue Film von Catherine Corsini (LA BELLE SAISON – EINE SOMMERLIEBE) ist eine Adaption des gleichnamigem Romans von Christine Angot. Er erzählt die Geschichte von Rachel, einer bescheidenen Büroangestellten, und Philippe, einem jungen Mann aus großbürgerlicher Familie, die sich in den späten Fünfzigerjahren in Châteauroux kennen lernen. Rachel und Philippe lieben sich leidenschaftlich, doch der Traum ist nur von kurzer Dauer. Dann bringt Rachel ihre gemeinsame Tochter Chantal auf die Welt. Da sich Philippe jedoch weigert, außerhalb seiner gesellschaftlichen Klasse zu heiraten, ist Rachel gezwungen, Chantal alleine aufzuziehen. Über zehn Jahre hinweg entfacht sich ein Kampf beider Elternteile um ihre Tochter.

Frankreich 2018 – 135 min. – frz. O.m.e.U. | Regie: Catherine Corsini | Trailer

 

 

  • Exklusiv: 100 Kilos Sterne (100 kg d'étoiles) | Di., 3. Dezember 2019 um 18.15Uhr

Die 16-jährige Loïs hat nur einen Traum: Raumfahrerin zu werden. Aber egal, wie begabt sie in Physik ist, es gibt ein großes Problem: Loïs wiegt 100 Kilo. Dann trifft sie Amélie, Stannah und Justine, drei Teenager, denen das Leben wie ihr übel mitgespielt hat und die bereit sind, alles zu tun, um mit ihr ins All zu fliegen...

Frankreich 2019 – 88 min. – frz. O.m.U. | Regie: Marie-Sophie Chambon | Trailer

 

  • München-Première: Der flüssige Spiegel (Vif-argent)Mi., 4. Dezember 2019 um 18.15Uhr. 

Juste ist ein Geist und streift durch die Straßen von Paris, auf der Suche nach kürzlich verstorbenen Menschen, die nur er sehen kann. Er sammelt ihre letzten Erinnerungen und schickt sie dann auf die Reise ins Jenseits. Eines Tages begegnet Juste einer Frau, die ihn wiedererkennt. Die beiden sind sich schon einmal begegnet. Jetzt verlieben sie sich. Doch kann eine Liebe zwischen einem Geist und einer Lebenden funktionieren?

Das hochinteressante Langfilm-Debut von Stéphane Batut lief auf dem Filmfestival in Cannes und ist der Gewinner des Prix Jean Vigo 2019!

Frankreich 2019 – 106 min. – frz. O.m.U. | Regie:Stéphane Batut | Trailer

 

 

 

 

Angehängten Dateien

AnhangGröße
PDF Icon Flyer Programm Filmwoche München1.74 MB

Das könnte Sie auch interessieren

Montag 02 Sep 2019 - 14:00 bis Freitag 07 Feb 2020 - 12:00
Freitag 27 Sep 2019 - 19:00 bis Donnerstag 19 Dez 2019 - 19:00
Donnerstag 28 Nov 2019 - 18:00 bis Mittwoch 11 Dez 2019 - 18:00