© stock.adobe.com
12. Februar 2020
19:00 Uhr
Eintritt frei

Pariser Gespräch: Ist Künstliche Intelligenz sexistisch?

Französische Botschaft in Deutschland (Wilhelmstraße 69, 10 117 Berlin)
12. Februar 2020
19:00 Uhr
Eintritt frei

Algorithmen und Reproduktion sozialer Ungleichheiten: Ist Künstliche Intelligenz sexistisch?

Eine Veranstaltung in der Reihe „Digitale Utopie?”, die die Kulturabteilung der Französischen Botschaft in Zusammenarbeit mit den Instituts français und deutschen Hochschulen auf den Weg gebracht hat.

Im Mittelpunkt dieses Pariser Gesprächs stehen die Themen Künstliche Intelligenz und die Reproduktion sozialer Ungleichheiten. Immer mehr Studien belegen, dass menschengemachte Technologien, auch im Bereich der Künstlichen Intelligenz, Ungleichheiten schaffen. Algorithmische Systeme tragen, häufig ohne dass ihre Entwickler sich dessen bewusst sind, zur Verbreitung oder gar Verschärfung von Ungleichheiten zwischen Frauen und Männern bei. Vor diesem Hintergrund stellt sich auch die Frage, welchen Platz Frauen heute in der Wissenschaft einnehmen. 2018 lag der weibliche Anteil unter Informatik-Studierenden nur bei 10%. Immer mehr Forscherinnen und Gender-Aktivistinnen beschäftigen sich heute mit dieser Frage und suchen nach Lösungen, um dem Bruch entgegenzuwirken, der sich durch unsere digitale Welt zieht, und so für eine bessere Inklusion von Frauen zu sorgen.

Diskussion mit :

Isabelle Collet (Universität Genf)

Nani Jansen Reventlow (Digital Freedom Fund)

Michelle Christensen (Technische Universität Berlin)

Antonio Krüger (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz)

Moderation : AC Coppens

Einlass ab 18:15 Uhr bis 19 Uhr

Eingang: Wilhelmstrasse 69, 10117 Berlin

Wichtiger Hinweis: Für den Einlass sind ein Ausweisdokument und eine Voranmeldung erforderlich. Bitte bestätigen Sie uns hier Ihre Teilnahme vor dem 10.02.2020.

Diese Veranstaltung ist in Verbindung mit:

« DIGITALE UTOPIE ? »