Die Französische Filmwoche Berlin

Die aktuellsten Produktionen aus Frankreich in Vorpremiere in Berlin vom 28. November bis 5. Dezember 2018!

Die 18. Französische Filmwoche Berlin findet vom 28. November bis 5. Dezember 2018 statt.

Auch in diesem Jahr zeigt sich die deutsche Hauptstadt in den Farben Frankreichs. Für diese 18. Ausgabe der Französischen Filmwoche haben wir 18 Filme ausgewählt, die in der ganzen Stadt in Anwesenheit der Filmteams gezeigt werden.

13 Filme werden in einem der 7 Kinos gezeigt, mit denen wir zusammenarbeiten. Es handelt sich dabei um Filme, die erst im kommenden Frühjahr in den deutschen Kinos zu sehen sein werden. 5 Filme warten noch darauf, ihren deutschen Verleiher zu finden. Das ist also eine einmalige Gelegenheit, sie auf der großen Leinwand zu sehen!

Die Französische Sprache wird zudem durch 4 frankophone Produktionen – aus der Schweiz, aus Québec, aus Belgien und aus Ruanda -; sowie durch die neue Dokumentarfilmreihe im Kino Arsenal gewürdigt. Um diese fabelhafte Filmauswahl abzurunden, gibt das Festival der Serie Deutsch-les-Landes die Möglichkeit, den kleinen Bildschirm vorübergehend für die große Leinwand zu verlassen. Außerdem gibt es einige Vorführungen für das junge Publikum.

Parallel zu den Filmvorführungen finden viele Veranstaltungen statt: ein Treffen rund um das Thema Videospiele mit dem Game Director von Ubisoft Berlin, ein besonderer Abend, der Regisseurinnen gewidmet wird, ein Workshop zur Audiodeskription und vieles mehr (Weitere Informationen finden Sie in unserem Programmheft). Und wie jedes Jahr können sich die Filmfans in den gemütlichen Sofas von Ligne Roset in der Filmlounge der Maison de France entspannen und die Ausstellung der deutschen Fotografin Angelika Platen über Künstlerinnen besuchen.

Feiern Sie mit uns den französischen Film vom 28. November bis zum 5. Dezember!

Zahlreichende Gäste waren anwesend :

  • Gilles Lellouche und Felix Moati, Regisseur und Darsteller von Ein Becken voller Männer
  • Die Schauspieler Kiddy Smile und Thea Carla Schott für Climax
  • Die Regisseurin Vanessa Filho für Angel Face
  • Antoine Russbach, der Regisseur von Ceux qui travaillent
  • Die Regisseurin Julie Bertuccelli für Der Flohmarkt der Madame Claire
  • Bettina Oberli, die Regisseurin von Le Vent tourne
  • Die Regisseurin Manon Ott für Ash and Ember
  • Mahamat-Saleh Haroun, der Regisseur von Eine Saison in Frankreich
  • Der Regisseur Jean-François Lesage für La Rivière cachée
  • Marine Francen, die Regisseurin von Das Mädchen, das lesen konnte
  • Der Regisseur und Drehbuchautor Denis Dercourt und der Schauspieler Sebastian Schwarz für die Serie Deutsch-les-Landes
  • Die Schauspielerin und Drehbuchautorin Doria Tillier für Die Poesie der Liebe
  • Cécilia Rouaud, die Regisseurin von Das Familienfoto
  • Die Schauspielerin Adèle Haenel für Lieber Antoine als gar keinen Ärger
  • Jürgen Dusel, der Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen und der Fotograph Evgen Bavčar für den Inklusionstag
  • Die Fotografin Angelika Platen für ihre Austellung "Femmes, qui êtes-vous ?"

 

Für weitere Informationen und um das Programm zu entdecken, schauen Sie sich die Webseite des Festivals an: www.franzoesische-filmwoche.de

Oder auf:

Facebook : https://www.facebook.com/franzoesische.filmwoche/
Twitter : https://twitter.com/IF_FilmMedien
Instagram : https://www.instagram.com/if_filmmedien/

 

 

Entdecken Sie auch